Füllungen


Füllungen werden immer dann notwendig, wenn der Zahn durch Karies oder Unfall teilweise zerstört ist. In Funktion und Ästhetik sollte durch eine Füllung möglichst der natürliche Ausgangszustand des Zahnes wieder hergestellt werden. Dies wird durch die verschiedenen Füllmaterialen ganz oder teilweise ermöglicht.

Das früher häufig verwendete Amalgam kommt in unserer Praxis nicht mehr zum Einsatz. Schon der Verdacht vieler wissenschaftlicher Untersuchungen, dass Amalgam toxische Wirkungen im Körper verursacht, ist für uns Grund genug, dieses Füllungsmaterial nicht mehr zu verwenden. Als definitive Füllmaterialien bevorzugen wir hochwertige Keramik, keramikverstärkte Kunststoffe oder auch Gold. Alternativ werden von den gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Glasionomerzement übernommen. Um die gesundheitliche Belastung beim Entfernen alter Amalgamfüllungen zu reduzieren, achten wir auf gründliche Absaugung. Bei Bedarf kann ein Kofferdam (Spanngummi) verwendet werden. Eine zusätzlich gewünschte Amalgam-Ausleitung erfolgt in Zusammenarbeit mit unserer Naturheilpraktikerin.


Download
Amalgam-Problematik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.7 KB