Revision


Bei der alleinigen und schonenderen Revision (Wiederholung der Wurzelbehandlung) bleibt Ihnen die Möglichkeit einer nachfolgenden Wurzelspitzenresektion immer noch erhalten oder ganz erspart. Dabei wird der Zahn wieder eröffnet und das alte, bakteriell infizierte Wurzelfüllmaterial entfernt. Wird die Behandlung mit Hilfe eines Mikroskops durchgeführt, können zusätzliche Kanäle, welche für den Misserfolg der Erstbehandlung verantwortlich waren, noch erschlossen werden. Nach ausreichender Desinfektion und Beseitigung der Restbakterien werden die Kanäle nun vollständig neu gefüllt. Der Heilungsverlauf wird röntgenologisch kontrolliert.

 

Röntgenbild 1 : 

Im vorliegenden Röntgenbild sind die Zähne 14 und 15 bereits wurzelbehandelt. Allerdings reicht das Füllmaterial nicht bis zur Wurzelspitze. Bei dem linken Kanal fehlen ca. 3 mm und bei dem rechten Kanal ca. 6 mm bis zur Wurzelspitze. Zudem ist die Füllung inhomogen. In dem noch verbliebenen unerschlossenen Kanalabschnitt befindet sich abgestorbenes Restgewebe sowie Bakterien, welche den Entzündungsprozess weiter unterhalten.

 

Röntgenbild 2 : 

Durch die Erneuerung der Wurzelfüllung sowie eine ultraschallgestützte Reinigung und Desinfektion der Wurzelkanäle konnten nun alle Kanäle vollständig erschlossen werden. Mit Hilfe des Mikroskops wurde auch der zusätzliche Wurzelkanal bei Zahn 14 gefunden, aufbereitet und gefüllt. 


Risiken

Durch die komplizierte Entfernung des alten Wurzelfüllmaterials besteht immer das Risiko einer Instrumentenfraktur. Auch sind unter Umständen einzelne Wurzelkanäle stark verengt und lassen sich nur unvollständig aufbereiten. Bei sehr grazilen Wurzeln kann die Wurzelinnenwand perforieren. Zudem können hartnäckige Keime die Behandlungszeit verlängern oder zum Misserfolg der gesamten Behandlung führen. Zeigt sich während der Behandlung, dass der Zahn nicht erhaltungswürdig ist, muss er entfernt werden. Auch kann es erst längere Zeit nach Abschluss der Behandlung zu Schmerzen, Schwellung und einer Entzündung des Zahnes kommen. Beim abschließenden Füllen des Kanals kann das Füllmaterial über die Wurzelspitze hinaus gepresst werden.